Bus-Linie 120

Das Tauziehen geht weiter

Bus 120
Bus 120
Nach den ersten Monaten des Betriebs der Bus-Linie 120 in Blumenberg, setzte sich die IG Blumenberg für die weitere Optimierung der Taktung und der Linieführung ein (wir berichteten). Der Kern der Forderungen beinhaltete zwei Punkte:

1. Anpassung der Taktung (früherer Beginn und späteres Ende der Fahrten, der Bus sollte auch am Wochenende fahren, die Abfahrtzeit des Busses sollte besser an die Fahrtzeiten der S-Bahn-Linie 11 angepasst werden)
2. Der Bus sollte durch die Elbe-Allee in Chorweiler-Nord fahren (Anbindung an LIDL und Umsteigemöglichkeit für Schüler des Weiler-Gymnasiums).

Der komplette Brief der IG Blumenberg ist hier als PDF nachzulesen. Nun bekam der Verein am 18. Juni 2014 eine ablehnende Antwort der KVB. 

 Darin bestätigt zwar die KVB, dass die Bus-Linie 120 zu bestimmten Zeiten gut genutzt wird, fügt aber hinzu:
"... Im direkten Vergleich mit anderen KVB-Buslinien, welche teilweise auch nicht die von Ihnen gewünschten Betriebszeiten haben, wird der Linienast der Linie 120 zwischen Chorweiler und Blumenberg jedoch noch weit weniger genutzt als der Durchschnitt unserer Busverkehre. ... Insofern kommen wir nach unserer Überprüfung zurzeit zu dem Ergebnis, dass die Betriebszeiten des bisherigen Angebotes zunächst bestehen bleiben." Einen Beweis dieser Aussage blieb die KVB allerdings schuldig.

Zu der zweiten Forderung nach der Änderung der Linieführung heißt es im Brief:
"Die von Ihnen geforderte alternative Streckenführung über die Elbeallee wurde bereits im Rahmen der politischen Beratungen zur Busanbindung Blumenbergs umfangreich untersucht und diskutiert. Letztendlich hat der Verkehrsausschuss sich der Verwaltungsmeinung angeschlossen und diese Streckenführung aufgrund der erheblichen betrieblichen Mehrkosten bei einem zu erwartenden geringem Zusatznutzen verworfen." Hier kann man die Antwort der KVB in voller Länge nachlesen. Somit wurden beide Forderungen der IG Blumenberg abgelehnt. Diese Reaktion hat den Vorstand des Vereins nicht überrascht: "Aus Erfahrung haben wir mit der ablehnenden Haltung der KVB schon gerechnet. So war es ganz am Anfang, als die KVB nur unter enormen Druck der Bürger und der Politik der Bus-Linie 120 zugestimmt hat, so ist es auch jetzt", so die Pressebeauftragte des Vereins und Verfechterin der Bus-Verbindung Vera van Beveren, im Einklang mit dem Vorstand. Nun möchte die IG Blumenberg e.V. den am 25. Juni um 18:00 Uhr kommenden Blumenbergtreff dazu nutzen, um die weitere Strategie zu erörtern. Dabei setzt sie auf die aktive Beteiligung der Bürger und Nutzer des Busses. Alexander Litzenberger, 21.06.2014

You have no rights to post comments

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.