Aktuelles

Die SPD wirbt für ihre Pläne zum Baugebiet Kreuzfeld

Weiterlesen: Die SPD wirbt für ihre Pläne zum Baugebiet KreuzfeldDas Baugebiet Kreuzfeld ist ein alter Hut, der ab und an von der Politik aus dem Regal gezogen und vom Staub befreit wird. In den letzten Monaten wächst aber der Druck auf die Verantwortlichen der Stadt, mehr günstigen Wohnraum in relativ kurzer Zeit entstehen zu lassen. Dem schon in 2014 beschlossenen Stadtentwicklungskonzept Wohnen wurde ein Bedarf von 52.000 neuen Wohnungen bis zum Jahr 2030 prognostiziert. Die Stadt Köln soll bis zum Jahr 2040 um bis zu 200.000 Einwohner, knapp 75.000 Haushalte, wachsen.

Der Antrag der SPD-Fraktion wurde in der Ratssitzung vom 2. Februar 2016 nicht angenommen, sondern, laut Protokoll, in die nachfolgenden Gremien verwiesen. Dennoch sehen wohl mittlerweile alle politischen Parteien in Köln die Notwendigkeit der Realisierung von Kreuzfeld (in der Sprache der SPD "Blumenberg-West").

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Die Kölner SPD-Ratsfraktion spricht sich für den Bau von Kreuzfeld aus

Weiterlesen: Die Kölner SPD-Ratsfraktion spricht sich für den Bau von Kreuzfeld ausHier die Mitteilung der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Köln vom 02.02.2016 im Wortlaut.


Die SPD‐Fraktion hat angesichts der weiter wachsenden Stadt beantragt, das Gebiet „Im Kreuzfeld“ jetzt zu einem lebenswerten und gemischten Wohnviertel zu entwickeln.
Die Bevölkerung Kölns wird in den nächsten Jahren erheblich wachsen. Bis 2040 ist ein Bevölkerungszuwachs von bis zu 20 % prognostiziert. Mit 75.000 Haushalten mehr ist zu rechnen. Bereits jetzt ist absehbar, dass die Maßnahmen der Innenentwicklung bei Weitem nicht ausreichen werden, um den sich daraus ergebenden Bedarf an Wohnraum abzudecken. Als eine Maßnahme schlägt die SPD daher die Entwicklung eines neuen Stadtviertels auf dem Kreuzfeld westlich der Siedlung Blumenberg vor.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Vandalismus in Blumenberg

Weiterlesen: Vandalismus in BlumenbergIn der Nacht auf Montag, den 14. Dezember 2015 hat es wieder Vandalismus auf dem Gelände der S-Bahn-Haltestelle "Köln-Blumenberg" gegeben. Der Monitor des Ticketautomaten wurde zerschlagen, sowie die Glasscheiben der Pizzeria Telekebab beschädigt. 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kreuzfeld ist wieder ein Thema in Köln

Weiterlesen: Kreuzfeld ist wieder ein Thema in KölnNachdem die Kölnische Rundschau im Artikel "Ein Vorkaufsrecht für die Stadt?" die Meinung der Kölner SPD zum Thema Wiederbelebung der Kreuzfeld-Pläne artikuliert hat, meldeten sich im Kölner Stadt-Anzeiger am 13. Dezember im Beitrag "Im neuen Stadtteil Köln-Kreuzfeld könnten 2.000 Wohnungen entstehen" auch Politiker der anderen Kölner Parteien zu Wort. Der allgemeine Tenor der Publikationen läßt vermuten, dass der Bau von Kreuzfeld eine ziemlich reale Perspektive für die nächsten Jahre geworden ist. 14.12.2015, Alexander Litzenberger

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Aktuelle Presseschau

Weiterlesen: PresseschauKölner Stadt-Anzeiger Der Kölner Stadt-Anzeiger hat eine Studie präsentiert, die statistisch erfasst, wie oft Bürger bei ihren Streitigkeiten einen Anwalt einschalten. Die Hochburg der Karnevalisten-Stadt Köln belegt etwas überraschend den Platz zwei unter den deutschen Großstädten.
Blumenberg liegt über dem Durchschnitt in Köln. Mit 35 Fällen pro 100 Einwohnern führt unser Stadtteil die Statistik im Bezirk Chorweiler an.  Zum Artikel.

 

EXPRESS Nach Angaben der Boulevardzeitung kam es am späten Nachmittag am 8. Dezember 2015 zu einem Polizeieinsatz in der Michelsbergstraße (Köln-Blumenberg). Anwohner haben einen privaten Streit beobachtet, bei dem Schüsse gefallen sein sollen, und alarmierten die Polizei. Die Einsatzkräfte haben bei einer der streitenden Personen eine Schreckschusspistole gefunden. Zum Artikel. 10.12.2015

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Aus Grau mach Bunt

Weiterlesen: Aus Grau mach BuntMehrere Tage im November und Anfang Dezember haben Kinder und Jugendliche in Blumenberg gesprayt, was das Zeug hält. Und keiner hat sich darüber aufgeregt. Die jungen Künstler waren bei hellem Tag nicht vermummt und ließen sich bei der Arbeit gerne ablichten.

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

Überfall auf EDEKA

Weiterlesen: Überfall auf EDEKA

Zwei Unbekannte haben am Montagabend (16.November) ein Lebensmittelgeschäft in Köln-Blumenberg überfallen. Kurz vor Ladenschluss bedrohten die Männer die Kassiererin (48) mit einem Messer.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Visionen zum Greifen nah

Weiterlesen: Visionen zum Greifen nahDer Schatzmeister der IG Blumenberg, Stefan Yeh, zwinkert belustigt "Hoppla, mein Haus ist weg". Auf dem Plan eines jungen Architekten weicht nämlich das schnuckelige Reihenhaus der fünfköpfigen Familie des Ingenieurs aus Blumenberg einem modernen Mehrfamilienhaus. Die am 5. November im Gemeindesaal St. Katharina von Siena ausgestellten Projekte der Architekturstudenten krempeln nicht nur Blumenberg, sondern auch Weiler und Chorweiler kräftig um. Sie zeigen Visionen von einem ganz neuen Stadtteil an der westlichen Grenze von Blumenberg.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kreuzfeld - wie es einmal sein könnte

Weiterlesen: Kreuzfeld - wie es einmal sein könnteAm 5. November 2015 präsentieren Studenten der Fakultät der Architektur der Kölner FH ihre Visionen von Kreuzfeld - eines schon vor Jahrzehnten geplanten Stadteils in direkter Nachbarschaft zu Blumenberg. Die Ausstellung wurde von der IG Blumenberg angeregt und wird unterstützt von der katholischen Kirche in unserem Stadtteil. Die Ausstellung findet nur am 5. November von 18:00 bis ca. 22:00 Uhr im Gemeindesaal der Kirche statt. Der Eintritt ist frei.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Blumenberg ist Schlusslicht im Veedels-Check von EXPRESS

Weiterlesen: Blumenberg - das Schlusslicht im Veedels-Check von EXPRESS

Wieder mal eine schlechte Note für Blumenberg: im Veedels-Check vom Express bekommt unser Stadtteil die Kölnweit schlechteste Note für das Ausgehen. Zitat: "Aber warum kassiert Blumenberg hoch oben im Norden mit 5,5 die schlechteste Note? „Weil bei uns leider überhaupt nichts los ist“, bestätigt Vera van Beveren (85) von der IG Blumenberg. „Nachdem ein Eis-Café einem Wettbüro wich, haben wir hier nur noch eine kleine Pizzeria.“ "

Kein Wunder, denn die Bürger beschweren sich seit Jahren über die fehlende Gastronomie, die als Treffpunkt für Blumenberger geignet wäre. Leider ist aktuell keine Lösung in Sicht. AL, 31.08.2015
Die Abblidung der Seite mit dem Check wurde uns freundlicherweise von der EXPRESS-Redaktion zur Verfügung gestellt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok