Reaktionen auf den Ortstermin in Blumenberg

IB Blumenberg beim Ortstermin
IB Blumenberg beim Ortstermin
Der Kölner Stadtanzeiger hat dem Ortstermin vom 2. Mai (wir berichteten), bei dem ein Gelenkbus der KVB zum Test des Wendehammers in der Ernstbergstraße zum Einsatz gekommen war, eine ganze Seite in der Ausgabe vom 10.05.2012 gewidmet. Auf der Online-Plattform der Zeitung kann man den Artikel hier nachlesen: bitte klicken.
Der WDR sendete schon am Tag des Ortstermins einen Bericht in der WDR Lokalzeit über das Ereignis.

Die Kölner SPD stellte sich an die Seite der Blumenberger. In der Presseerklärung vom 10. Mai meldet sich Herr Karaman, SPD Ratsmitglied für Chorweiler, Blumenberg, Weiler und Volkhoven zu Wort: „Ich erwarte, dass KVB und Stadt kostengünstige Alternativlösungen erarbeiten und der Bezirksvertretung Chorweiler sowie dem Verkehrsausschuss zur Beschlussfassung vorlegen. Und das möglichst zügig, denn die Blumenberger warten schon lange darauf, an die Nachbarorte angeschlossen zu werden.“

Ihm folgt Susana dos Santos, verkehrspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion: „Die S-Bahn gewährleistet die regionale Anbindung. Was die Blumenberger aber auch brauchen ist Mobilität im Veedel, also ein öffentliches Verkehrsmittel, um Schulen, Einkaufszentren, Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen, usw. zu erreichen."  Den vollen Text der Presseerklärung findet man hier: www.koelnspd.de

AL, 14.05.2012

http://www.ksta.de/servlet/OriginalContentServer?pagename=ksta/ksArtikel/Druckfassung&aid=13366373

Kommentare   

+2 #5 wahlkoelsch 2012-05-15 14:05
Wenn die zukünfige Entwicklung der Bevölkerung berücksichtigt wird, dann ist Blumenberg der einzige Stadtteil im ganzen Bezirk neben Volkhoven/Weile r (+1,5%), dessen Bevölkerung bis 2025 zunehmen wird und zwar um 49,2% (!!!) . Ein ausgesprochen starkes Argument auch für eine entsprechende Infrastruktur sorgen zu müssen!

(Quelle Einwohnerzahlen und Prognose: Stadt Köln, Amt für Stadtentwicklun g und Statistik, im Vergleich zu 2007)
+2 #4 bberg 2012-05-15 10:42
Es ist sowieso rätselhaft, was sich die Stadtentwickler bei der Planung von Blumenberg verkehrstechnis ch gedacht hatten. Wirft man einen Blick auf die Karte, sieht man, dass die Bewohner z.B. der Kalbergstraße ca. 800 Meter von der S-Bahn-Halteste lle entfernt sind. Luftlinie, wohlgemerkt. Wussten die Fachleute damals nicht, dass Menschen alt werden können und solche Strecken nicht mehr zu Fuß überwinden können?? Oder dass es hier auch behinderte Menschen geben kann? Eine bessere Bus-Verbindung für Blumenberg ist längst überfällig.
+1 #3 handy 2012-05-15 10:14
Wenn die Stadt Köln für die "Durchgangsverk ehr-bereinigte" Zone in Blumenberg seinerzeit beim Bau des Vorortes nicht berücksichtigt hat, dass sich Blumenberg weiter entwickelt und sich mit seinen inzwischen mehr als 5000 Einwohnern wie vom normalen Verkehr mit entsprechend leicht zugänglichen und zuverlässigen Verbindungen "amputiert" fühlt, so sollte sie in die Pflicht genommen werden und das schnellstens ändern! Anfangs bestand ja auch eine Busverbindung in Blumenberg die funktionierte!
+2 #2 wahlkoelsch 2012-05-15 01:14
Zitat:
Aber die Blumenberger wollen mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht nur pünktlich am Dom sein, sondern vor allem nähere Ziele erreichen. Das kann nur eine Buslinie leisten.
Auch der Kommentar im KStA von Hrn. Görtz schlägt genau in die gleiche Kerbe.
+2 #1 bberg 2012-05-14 21:19
Meiner Meinung nach hat Frau dos Santos mit ihren Worten Zitat:
Was die Blumenberger aber auch brauchen ist Mobilität im Veedel, also ein öffentliches Verkehrsmittel, um Schulen, Einkaufszentren, Kindertagesstätten, Jugendeinrichtungen, usw. zu erreichen.
den Punkt getroffen! Daumen hoch!

You have no rights to post comments

Nur registrierte Benutzer können Kommentare schreiben!

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok