Das Markus Reinhardt Ensemble in Blumenberg

Es war ein überragender Erfolg. Der Beifall wollte kaum enden. Das Publikum war begeistert.

Auf die Frage an Markus Reinhardt, wie er aus seiner Geige solche Töne herausholen könne, antwortete er: "Ich weiß es selbst nicht!" Ja, so ist das im Familienverband Reinhardt, die musikalischen Begabungen werden von Generation zu Generation vererbt und gepflegt. Vorbilder für Markus war sein Vater und sein berühmter Großonkel Django Reinhardt, der von Paris aus mit seinem Ensemble 'Hot Club de France' weltweit sensationell Erfolg hatte.

Markus Reinhardt ist der stilistischen Vielfalt ebenso tief verbunden. Auch er und sein Ensemble widmen sich der traditionell überlieferten Musik, aber auch dem Gypsy-Swing und Jamsessions, wie er auch in Blumenberg wieder einmal gekonnt bewies.
Er möchte die Tradition der Zigeunermusik weiter pflegen und erhalten. Das bewies er u.a. gestern auch mit einem Musikstück und Gesang in seiner eigenen Sprache, dessen Übersetzung ins Deutsche während des Spiels vorgetragen wurde.

Tom Schilling (Kontrabass), war erkrankt und fiel aus, wurde aber durch Christoph Kosielski würdevoll ersetzt. Besonders erwähnenswert sind auch die Soli von Zoltan Püsky (Sologitarre) und Janko Wiegand (Rhytmusgitarre), die einen kaum still sitzen ließen, so mitreißend waren sie.

Alles in Allem war es ein überaus gelungener Abend und das Publikum ging begeistert mit.

16.11.2014 VvB

Markus Reinhardt
Markus Reinhardt
Janko Wiegand
Janko Wiegand
Zoltan Püsky
Zoltan Püsky
Christoph Kosielski
Christoph Kosielski
Markus Reinhardt Ensemble und Mitglieder der IG Blumenberg nach dem Konzert
Markus Reinhardt Ensemble und Mitglieder der IG Blumenberg nach dem Konzert
     
Foto: Siegmund Dröge

You have no rights to post comments

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.