Gemeinwesen

Die "Majakarte" - ein Herz für Kinder in Blumenberg

Weiterlesen: Die Vom „Projekt Blumenberg“ hat wohl in Blumenberg fast jeder zumindest etwas gehört. Seit vielen Jahren ist die Kolpingjugend DV Köln in unserem Stadtteil tätig und für eine Vielzahl an Kindern und Jugendlichen von 6 bis 18 Jahren da. Die Seele des Projekts und die beste Freundin der Kinder unterschiedlichster Herkunft ist seit 2006 die Sozialpädagogin Helena Schulze. Drei mal in der Woche treffen sich die Kidds zum Kochen und Basteln, zum Fußball spielen und um Zirkustricks zu üben. Nicht zu vergessen ist die Mädchengruppe und die kreativen Stunden. Das Ziel des Projektes - fördern der sozialen Kompetenz, des Respekts und der Verlässlichkeit. Eine willkommene Gelegenheit auch für Familien mit geringeren finanziellen Möglichkeiten, denn das Angebot ist kostenlos.

Kommentar schreiben (1 Kommentar)

Stille Momente

Weiterlesen: Melanie Landwehr PhotographieUnsere Leser kennen bereits Melanie Landwehr - eine passionierte Hobby-Fotografin aus Brühl. Vor knapp einem Jahr hat sie uns mit einer Serie beeindruckender Fotos ins Staunen versetzt: Ein Auge fürs Schöne. Die neuen Werke von Melanie sind genauso von einfühlsamer Sensibilität fürs Farbenspiel gekennzeichnet. Sehr präzise arbeitet sie die Form der einzelnen Objekte aus, betont aber zugleich geschickt das Volumen des Raumes im Bild.

Kommentar schreiben (18 Kommentare)

Ein Hund zum Streicheln

Weiterlesen: Ein Hund zum StreichelnIm Oktober ein Konzert, einen Monat später – die Hundetherapiestunde! Den Mitgliedern der IG Blumenberg liegt ein guter Kontakt zu den Bewohnern des Seniorenheimes St. LAZARUS am Herzen. Am 28. November besuchten einige IGler die Senioren im Heim und brachten Snati mit. Snati ist ein 7 Jahre alter Hund, Vertreter der seltenen Hunderasse Elo. Ein kuscheliger, ruhiger und ausgesprochen sympathischer Vierbeiner aus der Blumenberger Familie Vandenberg. Der Hund wurde seinerzeit speziell für den Umgang mit Senioren und behinderten Menschen ausgebildet, kennt sein Geschäft schon seit vielen Jahren und war früher ein gern gesehener Gast im AWO Marie-Juchacz-Zentrum in Chorweiler.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Artikel in der "Kölnische Rundschau"

Das Markus-Reinhardt-Ensemble spielte Sinti-Jazzmusik im Pfarrsaal

Weiterlesen: Das Markus-Reinhardt-Ensemble spielte Sinti-Jazzmusik im Pfarrsaal

Für das Konzert des Markus-Reinhardt-Ensembles füllte sich der Pfarrsaal St. Katharina von Siena. „Kulturelles Leben fehlt ein bisschen in unserem Stadtteil", erklärten Alexander Litzenberger und Johannes Petrikowski vom Vorstand der IG Blumenberg, warum sie in diesem Jahr eine kleine Reihe von zwei Konzerten und einem Singen im Seniorenheim organisierten. Für den Sinti-Jazzmusiker Markus Reinhardt stellte sich die Frage, ob er in Blumenberg auftreten werde, erst gar nicht. „Ich finde es wichtig, dass Menschen da sind, die etwas tun für ein besseres Zusammenleben. Kultur ist ein großer Schatz, sie schafft Brücken zum Wir-Gefühl", so der Geigenvirtuose, dessen Großvater ein Bruder des legendären Musikers Django Reinhardt war. Swing-Jazz, südamerikanische Rhythmen, Bossa Nova, Musette aus Frankreich und Walzer brachte das Markus-Reinhardt-Ensemble mit nach Blumenberg. Weiterlesen (PDF-Dokument, mit freundlicher Genehmigung der Zeitung "Kölnische Rundschau", www.rundschau-online.de)

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Das Markus Reinhardt Ensemble in Blumenberg

Es war ein überragender Erfolg. Der Beifall wollte kaum enden. Das Publikum war begeistert.

Auf die Frage an Markus Reinhardt, wie er aus seiner Geige solche Töne herausholen könne, antwortete er: "Ich weiß es selbst nicht!" Ja, so ist das im Familienverband Reinhardt, die musikalischen Begabungen werden von Generation zu Generation vererbt und gepflegt. Vorbilder für Markus war sein Vater und sein berühmter Großonkel Django Reinhardt, der von Paris aus mit seinem Ensemble 'Hot Club de France' weltweit sensationell Erfolg hatte.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)