An alle, die Lust haben zu Wandern

Wandern in der Eifel, Foto: S. Yeh
Wandern in der Eifel, Foto: S. Yeh

Im Jahresprogramm der IG Blumenberg war die erste Wanderung für Samstag, den 16. Mai vorgesehen.

Angesichts der Corona-Krise war lange nicht sicher, ob dieser Termin eingehalten konnte. Leider ist es weiterhin nicht möglich als Gruppe zu wandern (mit den Hygienevorgaben allenfalls als Pulk von Einzelpersonen), die Gastronomie hat zwar wieder geöffnet, aber mit weiten Einschränkungen. Eine Schlusseinkehr wird so für uns weiterhin nicht möglich sein, was aber unserer Ansicht nach für eine solche Tour Voraussetzung ist.

Wir stellen einfach einmal vor, was wir uns ausgedacht haben. Wenn Euch das zusagt, dann meldet euch bitte an und wir vereinbaren mit Euch einen Alternativtermin, sobald es wieder möglich ist - vielleicht dann im nächsten Monat:

Los geht es gegen 09:00 Uhr mit der S11 von Blumenberg zum Kölner Hauptbahnhof. Von da geht es dann mit der RB 24 nach Satzvey, wo wir gegen 10:30 Uhr ankommen sollten.

Vom Bahnhof aus wandern wir durch einen Teil des Ortes noch Nordosten in und durch den Billger Wald zur Schönen Aussicht. Von da aus geht es am Waldrand und durch Wiesen und Felder durch die Orte Antweiler und Lessenich in den Mechernicher Wald, durch den wir zur Burg Satzvey wandern.
Die Wanderung ist ca. 15,5 km lang mit ca. 200 Höhenmetern und bietet keine Schwierigkeiten.

In der Burg Satzvey können wir bei den Senfdealern einkehren, bei schönem Wetter im Burghof sitzend. Die Speisekarte bietet Flammkuchen mit vielen verschiedenen Belägen, Salate und eine Tapasplatte, die aber nur für Familien empfohlen ist, die schafft eine Einzelperson nicht. Man kann aber auch das Angebot annehmen, den Rest eingepackt mit zu nehmen. Zu trinken gibt es alle gängigen kalten und warmen Getränke mit und ohne Alkohol, Gaffel, Bitburger, Weizen, Met, Honigbier (als unser Organisator Klaus vor einiger Zeit dort war, wurde hauptsächlich Corona getrunken, obwohl das gar nicht auf der Getränkekarte steht) und gute Weine.

Von da aus sind es nur noch 700 Meter bis zum Bahnhof, von dem wir wieder nach Hause fahren.

Sinn macht es, bei der Anmeldung anzugeben, welche Fahrtberechtigung man im VRS schon hat. Zum Beispiel müssen Inhaber eines Jobticket für die Fahrt nichts zahlen und können sogar eine weitere Person kostenlos mitnehmen. Inhaber eines normalen Abos brauchen ein Anschlussticket für 3,90 (einfache Fahrt) und können zum gleichen Preis jemanden mitnehmen. Ein 24 Stunden Ticket für 5 Personen kostet 37,20, wäre also schon für 5 Fahrer mit Anschlussticket günstiger, so dass wir, wenn nicht alle durch Abos abgedeckt werden, auf jeden Fall vom Gruppenticket Gebrauch machen sollten.

Anmeldung ist ab sofort möglich an die e-mail

Liebe Grüße
K. Roth und S. Yeh

14.Mai.2020

You have no rights to post comments

Comments powered by CComment' target='_blank'>CComment