IG Blumenberg e.V.

IG Blumenberg: Ihr Bürgerverein aus der Mitte

Weiterlesen: SpendenaufrufSeit fast vier Jahren ist der Name IG Blumenberg in unserem Stadtteil und über seine Grenzen hinaus gut bekannt. Wir haben viel geleistet, noch mehr Blumenberger als Mitglieder gewinnen können und haben viele gute Vorsätze für die Zukunft. Wir wollen weiterhin die Struktur im Stadtteil verbessern, den Zusammenhalt der Blumenberger und Generationen untereinander stärken und das kulturelle Leben im Veedel fördern. Dafür brauchen wir in erster Linie Sie als Mitglied, Förderer und Helfer! Sie können uns auch finanziell unterstützen und somit unseren Wirkungsgrad deutlich erweitern. Ob 5 oder 500 Euro - jeder Cent zählt und wird mit großer Dankbarkeit von uns entgegen genommen und mit maximalem Nutzen für Blumenberg verwendet. Auf Wunsch stellen wir eine Spendenbescheinigung für das Finanzamt aus. Eine kurze Mitteilung an uns genügt.

IG Blumenberg e.V.
Sparkasse KölnBonn

IBAN:DE89 37050198 0011852019
BIC: COLSDE33XXX

Ihre IG Blumenberg e.V. Schon gesehen? Wir machen Musik

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Eine große Herausforderung gemeinsam meistern

Weiterlesen: Eine große Herausforderung gemeinsam meisternIm Zuge der dramatischen Entwicklung der Flüchtlingssituation sah sich die Stadt Köln gezwungen, an zwei Standorten im Norden einfache Wohn-Container für Flüchtlinge aufzustellen. Hierbei konnten die Richtlinien für die Einrichtung von Flüchtlingsunterkünften nicht eingehalten werden. Das hat zu kontroversen Debatten in Blumenberg geführt.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

IG Blumenberg e.V.
Ein Rückblick auf das Jahr 2013

Weiterlesen: IG Blumenberg e.V.: Ein Rückblick auf das Jahr 2013

Ende März dieses Jahres versammelten sich die Mitglieder der IG Blumenberg e. V. zu einer Mitgliederversammlung im Gemeindezentrum der katholischen Kirche in Blumenberg. Der 1. Vorsitzende Johannes Petrikowski berichtete über die Aktivitäten des Vereins im letzten Jahr.

Kommentar schreiben (2 Kommentare)

IG Blumenberg als Nachbarschaft der Woche

Weiterlesen: Netzwerk Nachbarschaft Die bundesweite Initiative Netzwerk Nachbarschaft ist mit 1500 Mitgliedern die größte deutsche Nachbarschafts-Community. Die IG Blumenberg nahm im letzten Jahr mit dem Projekt "Bepflanzung des Süd-Kreisels" zum erstem Mal am traditionellen Wettbewerb „Die schönste Straße Deutschlands“ teil. Nun berichtet die Website der Community über die Interessengemeinschaft Blumenberg. Hier geht es zum Artikel.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Leben in Blumenberg e.V.

Aktivierung des ruhenden Bürgervereins und Fortführung unter neuer Flagge

Weiterlesen: Vereinigung mit Leben in BlumenbergWer kennt ihn noch, den hiesigen Bürgerverein "Leben in Blumenberg e.V.", gegründet 1991? Die Bewohner von Blumenberg der ersten Stunde sicher... Nachdem vor etwa 10 Jahren die dringlichsten Anliegen hier in Blumenberg erledigt waren, ist es um diesen Verein still geworden und er ruhte, fiel in einen Dornröschenschlaf. Über die früheren Verdienste und Aktionen dieses Vereins wird hier demnächst im Detail berichtet.

Nun ist dieser mit der Interessengemeinschaft Blumenberg vereinigt.

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Aus Blumenberg, für Blumenberg
Weiterlesen: Aus Blumenberg, für Blumenberg

Der Name „Interessengemeinschaft Blumenberg" (IG Blumenberg) dürfte in unserem Stadtteil schon recht bekannt sein. Auch außerhalb von Blumenberg hat sich die IG mittlerweile einen guten Namen gemacht. Gegründet Anfang 2011 als Initiative für die Einführung einer Buslinie nach Blumenberg, hat die IG inzwischen eine Reihe von weiteren Aktionen organisiert. Die Mitglieder der Vereinigung verstehen sich als moderne Bürgerinitiative – ohne einen formellen Status, aber mit viel Herz und Engagement für die Belange unserer Mitbürger! Und mit viel Spaß an der Sache!

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

IG Blumenberg knüpft „horizontale“ Kontakte zu Parteien im Bezirk

Weiterlesen: IG Blumenberg knüpft „horizontale“ Kontakte zu Parteien im BezirkSeit über eineinhalb Jahren bemüht sich die IG Blumenberg verschiedene Projekte in unserem Stadtteil durchzuführen. Für manche braucht man politische Unterstützung auf mehreren Ebenen, wie zum Beispiel beim Thema Bus für Blumenberg. Es ist uns gelungen, gute Kontakte zur Bezirksvertretung und zu den Kölner Medien aufzubauen. Nun war es an der Zeit, die politische Landschaft in unserer unmittelbaren Umgebung näher kennenzulernen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)
Blumenbergtreff am 29. Februar 2011

Blumenberger Belange im Blumenbergtreff

Weiterlesen: Blumenberger Belange - BlumenbergtreffWieder hat das monatliche Treffen stattgefunden, zu dem alle  Bürger Blumenbergs eingeladen sind. Neben dem gepflegten Austausch ging es, wie üblich, um die Belange in Blumenberg, wovon hier in kurzer Zusammenfassung berichtet wird.

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kurz und bündig

Weiterlesen: Müllbeseitigung

Der Müll kommt weg

Die im letzten Blumenbergtreff im November bemängelte Müllkippe am Abhang der S-Bahn-Haltestelle Köln-Blumenberg zum Parkplatz von Edeka (hinter Schlecker) wird in der ersten Januarwoche 2012 aufgeräumt. Das teilte auf Anfrage der IG Blumenberg Herr Kradepohl (Leiter Bahnhofsmanagement Köln) in seiner E-Mail vom 30.12.2011 mit. Frau van Beveren von der IG Blumenberg meinte dazu: "Gute Nachricht! Wir waren angenehm überrascht, wie schnell die Deutsche Bahn auf unsere Anfrage reagierte!"
AL, 31.12.2011 Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Bus, Schaukasten, Fußballplatz ...

Weiterlesen: Bus-Schaukasten-FußballplatzDiese und noch einige weitere Themen beschäftigten die Teilnehmer des letzten  Blumenbergtreffs in diesem Jahr, am 30. November. Die IG Blumenberg berichtete über ihre Aktivitäten in Sachen Bus für Blumenberg. Die Übergabe der Unterschriften für den Bus an den Kölner Oberbürgermeister, Herrn Roters, war das Ergebnis monatelanger intensiver Arbeit der Interessengemeinschaft mit hunderten von E-Mails, dutzenden Telefonaten, mehreren Sitzungen der aktiven Mitglieder und etlichen auswärtigen Terminen und Briefen an mehrere Instanzen. Nun liegt der Ball beim Stadtrat. Die IG Blumenberg überreichte bereits eine vollständige Kopie der Unterschriften an den Verkehrsausschuss des Kölner Stadtrates.

An dem Abend ging es im Raum des Deutschen Familienverbandes aber auch um andere interessante Themen.

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Fast familiäre Atmosphäre

herrschte gestern am Abend des 29. Juni beim Blumenbergtreff. Der Duft von gegrillten Würstchen verleitete die Anwesenden zu einem entspannten Gespräch abseits der großen und kleinen politischen Themen. Die lockere Zusammenkunft der Blumenberger wurde vom Deutschen Familienverband (Frau Musleh) und dem Caritasverband für die Stadt Köln e.V. / Integrationsagentur (Frau Durwen) organisiert.

Weiterlesen: Blumenbergtreff einmal anders

Weiterlesen: Blumenbergtreff einmal anders

Weiterlesen: Blumenbergtreff einmal anders

Weiterlesen: Blumenbergtreff einmal anders Weiterlesen: Blumenbergtreff einmal anders
Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Hoffnungsvoller Jahresbeginn

Der erste Blumenberger Bürgertreff war ein voller Erfolg

Weiterlesen: 1-er Bürgertreff Blumenberg

Der kleine Saal der Bildungsstätte des Deutschen Familienverbandes (DFV) war am 19. Januar 2011 gut gefüllt. Neben zahlreichen Bewohnern unseres Stadtteils  – Frauen und Männer, Alteingesessenen und Neuzugezogenen, Deutschen und Migranten, Senioren und jungen Müttern, waren auch Vertreter des Caritasverbandes für die Stadt Köln e.V  Frau Durwen und Sozialkoordinator im Bezirk Chorweiler, Herr Ellerbrock.

Nach der Begrüßung durch Frau Butzmühlen (DFV) übernahm Frau Durwen (Caritas) die Moderation. Eine Befragung der Anwesenden ergab schnell, dass sie alle gerne in Blumenberg wohnen. Eine gute Ausgangsbasis für ein fruchtbares Brainstorming, das – wie auch der weitere Abend – die Erwartungen der Initiatoren übertraf.

Die Vorgeschichte zum Bürgertreff – So fing alles an ...

Die Idee, die Blumenberger zu einem Treff einzuladen, entstand auf der letzten Blumenbergkonferenz*  im Oktober 2010. Hier wurden  Probleme wie eine bessere Busverbindung, Unregelmäßigkeiten bei der S-Bahntaktung und die Situation rund um die S-Bahnhaltestelle angesprochen. Beim Bürgertreff informierte der Sozialkoordinator im Bezirk Chorweiler, Herr Ellerbrock, die Anwesenden über den Verlauf der Blumenbergkonferenz.

Es tut sich was im Stadtteil – neuer Treffpunkt für Jugendliche

So konnte er vermelden, dass es in jüngster Zeit eine positive Entwicklung in puncto S-Bahnhaltestelle gab. In der Nähe der Station wird der Bolzplatz als Treffpunkt für Weiterlesen: 1-er Bürgertreff BlumenbergJugendliche ausgebaut.  Man hofft, damit vor allem die Jugendlichen, die sich auf dem Vorplatz der Bahnhaltestelle treffen, anzusprechen und ihnen neue Beschäftigungsmöglichkeiten anzubieten.

Bürgertreff diskutiert Themen der Blumenbergkonferenz 2010 erneut

Ferner stellte die Blumenbergkonferenz seinerzeit eine nur unzureichende Beleuchtung der Straßen und Wege in Blumenberg fest  – oft kommen nur dämmrig-gelbe Leuchtmittel zum Einsatz. Darüber hinaus ging es damals um die Kontrolle der Hundehaltung und den Zustand der Spielplätze. Schließlich hatten sich viele Bürger damals gewünscht, besser durch die beteiligten Organisationen informiert zu werden und mehr Möglichkeiten zu gemeinsamen Treffen zu erhalten. All diese Themen standen nun auch wieder auf der Tagesordnung des ersten Blumenberger Bürgertreffens.

Sauberkeit und Sicherheit hoch im Kurs

Die Teilnehmer des Bürgertreffens, aufgeteilt in mehrere Arbeitsgruppen, haben aber noch weitere Weiterlesen: 1-er Bürgertreff Blumenberginteressante Fragen gestellt und Wünsche geäußert. So wurde die Situation mit der unzureichenden Sauberkeit auf den Straßen angesprochen. In diesem Zusammenhang wurde der Wunsch laut nach einer intensiveren Beteiligung der Blumenberger an der städtischen Aktion "Köln putzt munter". Einige Teilnehmer forderten einen respektvolleren Umgang der Blumenberger miteinander und setzten sich gegen Diskriminierung im weitesten Sinne des Wortes ein. Außerdem wurde über die Sicherheit im Stadtteil gesprochen – allgemein, aber auch ganz konkret am Beispiel der schlechten Beleuchtung auf dem Weg zu der Bushaltestelle "Weichselring".

Sport und Spielen: Angebote für Kinder und Jugendliche

Die anwesenden jungen Mütter sprachen sich für einen eigenen Fußballverein für Kinder vor Ort aus. Alexander Brus, Mitarbeiter der Jugendeinrichtung Blu4ju antwortete daraufhin, dass die Möglichkeit bestehe, den katholischen Sportverband DJK, der in Blumenberg aktiv ist, darauf anzusprechen. Eventuell könne Blu4ju auch selbst eine Sportgruppe für Jugendliche gründen. Zugleich wies er darauf hin, dass es in unserem Stadtteil keinen richtigen Sportplatz gibt. Es sei außerdem nicht einfach, einen qualifizierten Trainer zu finden. Herr Ellerbrock erwähnte im Zusammenhang mit dem geplanten Bolzplatz in Blumenberg den Kölner Verein KIDSmiling, der für Kinder und Jugendliche in sozialen Brennpunkten kostenlose wöchentliche Fußballtrainings auf den Bolzplätzen anbietet.

Für die ganz Kleinen und ihre Mütter wünschte man sich eine Krabbelgruppe, die es früher schon einmal gegeben hatte. Auch die Hausaufgabenbetreuung für Schüler wurde angesprochen. (Allerdings gibt es so ein Angebot schon z.B. bei Blu4Ju- AL). Frau Butzmühlen (DFV) kündigte an, dass ihre Bildungsstätte ebenfalls zurzeit an diesem Thema arbeite.

Mehr Austausch, mehr soziale Nähe

Weiterlesen: 1-er Bürgertreff Blumenberg

Viele Teilnehmer beklagten sich über fehlende Möglichkeiten, sich in Blumenberg zu treffen, kennenzulernen und auszutauschen. Dies erscheint in einem jungen Stadtteil, wo viele Kulturen vertreten sind, umso wichtiger. Auch für die Senioren sollte es bessere Angebote geben. Die Teilnehmer stellten ferner Fragen nach einer Gelegenheit für Künstler, ihre Werke auszustellen.
Und noch eine Idee entstand während des Treffens – eine nachbarschaftliche Job-Minibörse: für Babysitting, Gartenarbeiten, sporadische Hilfen im Haushalt und vieles mehr. Die Redaktion von www.koeln-blumenberg.de stellt gerne die Website als eine Austauschplattform zur Verfügung.

Informell und doch informativ – zum Charakter zukünftiger Treffen

Auch mit der Frage, wie man solche Bürgertreffen in Zukunft gestaltet, beschäftigten sich die Teilnehmer. Man war sich einig, dass solche Treffen einen informellen, lockeren Charakter behalten sollten. Gleichzeitig aber sollte es zur Besprechung von den für Blumenberg relevanten Themen kommen, sei es in Arbeitsgruppen oder durch Anhören von eingeladenen externen Referenten von der Stadtverwaltung oder von den kommunalen Dienstleistungsbetrieben. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass auch weitere Treffen in der gleichen offenen und freundlichen Atmosphäre stattfinden sollten, die diesen ersten Abend ausgezeichnet hat.

Der nächste Bürgertreff findet am 23.02.2011 um 18:30 Uhr wieder in den Räumen des Deutschen Familienverbandes statt.

AL, im Januar 2011

 

* Die Blumenbergkonferenz ist ein Treffen der Blumenberger Bürger und der Teilnehmer der Stadtteilkonferenz. Im Zentrum steht dabei der Austausch ziwschen Bewohnern und Institutionen. Die Stadtteilkonferenz Blumenberg entstand im Jahre 2005. Sie findet etwa 4-mal im Jahr statt und vereint alle wesentlichen Akteure des Stadtteils. Der Vorsitzender der Stadtteilkonferenz ist Herr Kaplan Gayko (St. Katharina von Sienna).

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)